In der Region Stuttgart galt Bus- und Bahnfahren bislang als kompliziert und teuer. Seit vergangenem Montag ist die VVS-Tarifreform in Kraft getreten.

„Es ist die größte Reform in der Verbandsgeschichte“, sagt CDU-Chef Tim Hauser, der als Regionalrat für diese Reform eingetreten ist. „Bus und Bahn ist für viele Menschen nun deutlich günstiger geworden“, sagt Hauser und nennt konkrete Preisbeispiele: „Esslingen-Stuttgart: 2,90€ anstatt 4,20 €, Esslingen-Ludwigsburg: 2,90 € anstatt 5,30 €, Esslingen-Flughafen: 2,50 € anstatt 4,20 €. Aus 52 Tarifzonen werden 8 – damit sorgen wir für mehr Durchblick und Transparenz beim Ticketkauf.“ Ziel der Tarifreform sei es, dass mehr Autofahrer auf Busse und Bahnen umsteigen und damit die Luft sauberer wird. Ganz zufrieden ist Tim Hauser aber noch nicht: Eine attraktive Preisgestaltung sei der Region Stuttgart nun gelungen, „jetzt muss es mit Nachdruck darum gehen, unseren Öffentlichen Nahverkehr zuverlässiger und pünktlicher zu machen.“ Für die S-Bahnen hat die Regionalversammlung, der Hauser angehört, deshalb bereits Maßnahmenpakete auf den Weg gebracht, um die Pünktlichkeit auf der Schiene zu verbessern: Zusätzliche Fahrzeuge, mehr Personal, Investitionen in die Infrastruktur, bessere Fahrgastinformation und die flächendeckende Umsetzung des 15-Minuten-Taktes. „Ich will, dass die Reisezeiten kürzer und zuverlässiger werden“, sagt Hauser und führt weiter aus: „Keinen Einfluss haben wir als Region auf den Busverkehr der Stadt Esslingen. Hier muss das SPD-geführte Rathaus dringen liefern, um die vielen Probleme unseres städtischen Busverkehrs endlich in den Griff zu bekommen.“

« „Verkehrskonzept kein großer Wurf“ CDU fordert Frühkindliche Förderung im motorischen Bereich »